Touristisches Informationszentrum
der Region Archangelsk

(+7 81-82) 21-40-82
info@pomorland.travel

Call-Zentrum (9 a.m. - 7 p.m. MOW)
+7 921 071-21-21

  • Solowezki-Inseln

    - sind eine Perle des Weiβen Meeres. Das Solowezki-Kloster wurde
    vor 5 Jahrhunderten von den Mönchen Sossima, German
    und Sawwati gegründet.

  • Kij-Insel

    - ist ein Meisterwerk der nördlichen Natur. Auf der beschränkten
    Inselfläche kann man die ganze Vielfalt nördlicher Landschaften
    betrachten: von den hohen Granitfelsen bis zu den kleinen Seen,
    verborgenen im Inneren der Insel.

  • Das Museum "Malyje Korely"

    - ist nicht nur ein Museum des Pomorenkulturerbes. Es ist eine
    einmalige Synthese von Landschaft, Baudenkmälern und Volkskunst.

  • Pinega

    - ist ein Land bewundernswerter Karsthöhlen, eine von der Natur
    gezaubertes Wunder. In Pinega befinden sich die längsten
    und die zahlreichsten unterirdischen Karsthöhlensysteme in Europa.

  • Autonomer Kreis der Nenzen

    - hier entwickelt sich aktiv der ethnokulturelle Tourismus. Die Gäste
    bekommen eine einmalige Gelegenheit, das Alltagsleben
    der indigenen Völker des Nordens zu beobachten.

  • Archangelsk

    - ist der erste Seehafen Russlands, "Pforte zur Arktis", Hauptstadt
    des Pomorenlandes, eine Erzengelstadt, so viele Namen
    hat Archangelsk, das Verwaltungszentrum der Region Archangelsk.

  • Nowaja Semlja

    - ist die gröβte in der europäischen Arktis gelegene Inselgruppe,
    die zu einem Viertel vergletschert ist. Auf dem Territorium
    der Inselgruppe befindet sich der Naturschutzpark "Russische Arktis".

Startseite / Region Archangelsk /
100 Gründe, die Region Archangelsk zu besuchen

BESUCHEN SIE

1. Den Solowezki Archipel, eine Perle der Region Archangelsk

2. Den Nationalpark "Russische Arktis"

3. Den Nationalpark "Kenozerskij" einmalige Welt der Natur und alte Architektur

4. Den Nationalpark "Wodlozerskij" die reichste Pflanzen- und Tierwelt

5. Den Nationalpark "Oneshskoje Pomorje" eine faszinierende Naturwelt der Weißmeerküste

6. Das Freilichtmuseum "Malyje Korely"

7. Die Karsthöhlen und den Nationalpark von Pinega

8. Die Stadt Freilichtmuseum Kargopol

9. Die Stadt Freilichtmuseum Solwytschegodsk

10. Die Nowodwinskaja Festung in Archangelsk, einmaliges Denkmal der Kriegsbaukunst (Anfang des 18. Jahrhunderts)

11. Die Kij-Insel im Weißen Meer

12. Nomadensiedlungen der Rentierzüchter in Bezirken Mesen und Pinega

13. Die Heimat von Mütterchen Winter in Jarensk (Bezirk Lenskij)

14. Ustjany Honig-, Hochzeits- und Skizentrum der Archangelsker Region

15. Antonievo-Sijsky Kloster (Bezirk Cholmogory): hierher wurde Fjodor Nikititsch Romanow, der Vater des ersten Zaren aus der Romanow-Dynastie, verbannt

16. Krasnaja Gorka (der Rote Berg) und Krasnogorskij Gottesmutter-Kloster (Bezirk Pinega, in der Nähe der Siedlung Pinega), wo der Fürst Wassili Golitzin seine letzte Ruhestätte gefunden hatte

17. Handelshöfe in Archangelsk das älteste Gebäude in der Stadt

18. Kosma-Prutkow-Gedenkstätte und Kunstfestival, das seinen Namen trägt (Solwytschegodsk, Mitte Juli)

19. Solsenski-Fischzucht (Bezirk Primorskij, in der Nähe von Sewerodwinsk)

20. Das Zarenreich der Steinpilze Bezirk Krasnoborsk

21. Den Krater eines erloschenen Vulkans (jetzt Waldort Kurtjaewo mit Mineralquellen)

22. Cholmogory, die altertümliche Hauptstadt des Russischen Nordens

23. Das Zauberhaus des Schneemannes in Archangelsk

SEHEN SIE

24. Die kleinste Kapelle in Russland (das Dorf Tyryschkino, Bezirk Plessezkij)

25. Den Kirche-Leuchtturm auf dem Berg Sekirnaja (Solowezki-Inseln)

26. "Spolokhi" (deutsch: Blitze), so nennt man im Russischen Norden Nordlicht (vom August bis Mai)

27. Den verschwindenden Fluss Chaluj (Bezirk Kargopol): er taucht unter an einem Rand des Dorfes Chaluj und kommt am entgegenliegenden Rande in anderthalb Kilometer wieder zum Vorschein

28. Sledovik-Steine (in Deutsch buchstäblich: Stein mit Spuren) und heilige Wasserquellen im Bezirk Kargopol

29. Archaische Steinornamente und "Steinlabyrinthe" auf der Insel Bolschoi Sajazki (Solowezki-Inseln)

30. Einmalige zweisäulige Kathedralen in Solwytschegodsk und auf den Solowezki-Inseln

31. Das Segelfestival "Solowezkaja Regatta" (Solowezki-Insel, Juli - August)

32. Hölzerne Kirchen in Uftjuga (Bezirk Krasnoborsk) und in Pijala (Bezirk Onega) die höchsten Zeltdachkirchen in Russland

33. Die nördlichsten Mühlen der Welt (das Dorf Kimsha, Bezirk Mesen)

34. Weiße Nächte (von Mai bis August)

35. Den Eisgang (letzte Woche April erste Woche Mai)

NEHMEN SIE TEIL

36. Am Winterfestival der Glockenspielkunst "Kristallklänge" (Kargopol, Januar)

37. An der Faschingwoche im Pomorenland (Februar - März)

38. Am Artfestival "Taibola" (Juli, Weißmeerküste oder Ufer von der Nördlichen Dwina)

39. Am Festival der nördlichen Küche "Pomor-Ethnofood" (Archangelsk, Juni)

40. Am Feiern des Neujahrfestes von Pomoren (September)

41. An Märkten und Volkskulturfestivals

42. An den internationalen Jazztagen in Archangelsk" (September - Oktober)

43. Am Internationalen Festival der Straßentheater (Archangelsk, Ende Juni)

KOSTEN SIE

44. Watruschkas (russische halboffene Teigtaschen mit Füllung) und Piroggen mit Beeren und Pilzen traditionelle Spezialitäten der Archangelsker Region

45. Kulebjakas (gefüllte Pasteten in Hefeteig) und Fischkuchen

46. Algotherapie Kosmetikprodukte aus Algen des Weißen Meeres für Gesundheit und Schönheit

47. "Kozulja" den nach den alten Rezepten gebackenen buntbemalten Archangelsker Pfefferkuchen

48. Liköre und Schnapse aus den nördlichen Beeren und Kräutern

49. Tetjorki rituelles nördliches Gebäck

UND AUSSERDEM SOLLTEN SIE AUCH

50. Die Heimat des "nördlichen Freiherrn von Munchhausen" - Senja Malina- besuchen (das Dorf Ujma, Umgebung der Stadt Archangelsk)

51. Eine Kreuzfahrt oder Tour auf dem ältesten Raddampfer in Russland "N.W.Gogol" unternehmen

52. Die Makarjewskaja Einsiedelei besuchen, wo die Mönche der Solowezki-Inseln Weintrauben und Wassermelonen angebaut hatten, nur 167 Kilometer vom Polarkreis entfernt

53. Beobachten, wie die nördlichen Wale Weißwale an der Küste des Solowezki-Archipels Junge werfen

54. Sich Glockenspiele und nördliche Lieder anhören

55. Die Archangelsker Fussgängerstraße durchwandeln Tschumbarow-Lutschinskij-Prospekt eine Straße, die das Bild von Archangelsk im 19. Jahrhundert wiederherstellt

56. Die Ansichten des Archangelsker Denkmals Peter dem Ersten und des Archangelsker Passagierhafens mit deren Abbildungen auf dem 500-Rubelschein vergleichen

57. Im Weißen Meer baden

58. Den ein Kilometer langen Deich zwischen den Inseln Bolschaja Muksalma und Solwezki (Solowezki-Archipel) entlang spazierengehen

59. Sich einen Wunsch auf dem Kap des Wunsches dem nördlichsten Kap von Nowaja Semlja - ausdenken

60. Hölzerne Fußgänger-Hängebrücken überqueren (eine Besonderheit, die in mehreren nördlichen Dörfern zu sehen ist)

61. Über die Eisenbahnbrücke in Archangelsk gehen die nördlichste ausschwenkbare Brücke in der Welt

62. Sich erkundigen, wer Pomoren sind und was Pomorenkultur ist

63. Sich im Knochenschnitzerei-Handwerk ausprobieren

64. Eine Fahrt mit dem Flussschiff auf der Nördlichen Dwina zu den alten Pomorendörfern unternehmen

65. Ihr literarisches Talent auf dem Archangelsker Boden inspirieren lassen Archangelsker Region ist Heimat von vielen herausragenden Schriftstellern und Dichtern wie Stepan Pissachow, Boris Schergin, Fjodor Abramow, Nikolaj Rubzow

66. Sich einmalige alte Ikonen und geschnitzte Holzskulpturen in Museen und Kirchen ansehen

67. Sich auf der Insel Anser den Berg Golgotha (Solowezki-Inseln) ansehen, der sich auf derselben Meridianlinie befindet, wie der Berg Golgotha in Jerusalem

68. Das Haus betreten, in dem Josef Stalin während seiner Verbannung wohnte (Solwytschegodsk)

69. Sich auf den Weißmeerstränden sonnen

70. Den Rand von Russland, sein nördlichstes Kap besuchen Kap Fligely (Franz-Josef-Land)

71. Auf den nördlichen Seen und Flussen angeln, sich im Meeresangeln erproben

72. Eine nördliche Puppe mit eigener Hand produzieren

73. Ein echtes nördliches Dorf erleben

74. Sich ansehen, wie Meerkohl - Laminaria "abgemäht" wird

75. Echte Ucha (Fischsuppe) auf pomorenweise zubereiten

76. Ermitteln, warum das Weiße Meer so heißt

77. Hölzerne bemalte "Himmel" (die Decken) der Kirchen bewundern

78. Unterirdische Seen und Wasserfälle in den Pinega Karsthöhlen besichtigen

79. Echte Taigawälder besuchen

80. Sich die echte Tundra ansehen

81. Sich die ältesten Organismen der Erde in den geologischen Ablagerungen der Epoche Vendium (oder Ediacarium) (Zimnije Gory, Bezirk Primorskij) ansehen

82. Das Kargopoler Tonspielzeug mit eigener Hand erzeugen weltbekanntes Souvenier aus Russland

83. Sich Pomorenamulette anschaffen den "Kibas" (ein mit Birkenrinde kunstvoll umgeflochtener Stein) und den Holzspanvogel

84. Eine zwei Stunden lange Nacht erleben (am 21. Juni)

85. Einen so kurzen Tag erleben, an dem kaum etwas zu schaffen ist (am 21.Dezember)

86. Hölzerne bemalte "Himmel" (die Decken) der Kirchen bewundern

87. Eine Bierbrauerei im Pomorenland besuchen

88. Sich Wohnorte von Mammuten und Gebeine von Mammuten ansehen (Bezirk Wilegodskij)

89. Sich über die Geschichte der Stalinschen Repressalien und der Lager auf dem Territorium der Archangelsker Region erkundigen, sich die erhaltengebliebenen Artefakte aus der damaligen Zeit ansehen

90. Frühlings- und Herbstwanderungen der Vögel beobachten

91. Waldgeflügel, Bären, Elche und Wildschweine jagen

92. Sich schneeweiße neugeborene Junge der Gröenlandrobben ansehen

93. Sich im Verbannungsort des Nobelpreisträgers Joseph Brodskys aufzuhalten (Bezirk Konoscha)

94. An einer Schneemobiltour durch die nördlichen Dörfer teilnehmen, dabei sich schwer zugängliche Natur- und Kultursehenswürdigkeiten ansehen

95. Altrussische Tradition erleben sich während der Feier der Taufe Jesu in den Taufbecken im Eis eintauchen

96. Zu Fuß über den Fluss gehen einen anderthalb Kilometer langen Eisübergang für Fußgänger

97. Sich ansehen, wie Eisbrecher Schiffe über die Nördliche Dwina anführt

98. Die Volksgewerbeschule besuchen, sich in der Weberei, Birkenrinde- und Wurzelflechten ausprobieren

99. Sich in einer Offroadtour in die abgelegenen Orten der Region auszuprobieren

100. Eigenen Grund finden, die Region Archangelsk noch einmal zu besuchen

"Sieben Wunder" der Region Archangelsk

Archangelsk

- ist der erste Seehafen Russlands, "Pforte zur Arktis", Heimat der Märchenerzähler des Pomorenlandes S.Pissachow und B.Schergin, Heimat des Schneemannes, Startpunkt für alle touristische Reisen in der Region Archangelsk. Hier befindet sich die erste Fortifikationsfestung des Russischen Reiches - die Nowodwinskaja Festung.

Der Solowezki-Archipel

- ist eine Perle der Region Archangelsk, das religiöse Zentrum des orthodoxen Russlands. Hierher kommt man, den Glauben zu stärken, Seelenruhe zu finden, die herbe Schönheit der nördlichen Landschaft und der altertümlichen Architektur zu genießen.

Das Weiße Meer

- ist das kleinste Meer des Weltozeans, einer der drei Orte auf der Erde, wo reizende Sattelrobben zur Welt gebracht werden. Hier befinden sich die berühmten Solowezki-Inseln, das Meisterwerk der nördlichen Natur - die Felsen der Kij-Insel und die Insel-Leuchtturm mit militärischem Ruhm - Mudjug.

Das Museum
"Malyje Korely"

- das größte Freilichtmuseum der Holzarchitektur in Russland. Auf dem Territorium des Museums kann man die eigenständige nördliche Holzbaukunst kennenlernen und an dem lustigen Pomorenfest teilnehmen.

Die Höhlen von Pinega

- sind die zahlreichsten Karsthöhlen in Europa. Die tapferen Forscher dieses einmaligen Naturphänomens entdecken hier ein echtes unterirdisches Eisreich.

Kargopol,
das Stadt-Freilichtmuseum

- es ist eine alte Stadt der Region Archangelsk mit der einmaligen altrussischen Kalksteinbaukunst. Eine Museumsstadt, wo das traditionelle Gewerbe bewahrt wird, die nordrussische Tonspielzeugproduktion.

Das Dorf Lomonossowo

- es ist Heimat des hervorragenden russischen Wissenschaftlers, eines Reformers von Weltrang, M.W.Lomonossow. Hier ist der starke Pomorencharakter lebendig, der der Gründung der russischen Wissenschaft den Weg gebahnt hatte. Seit mehr als 400 Jahren ist die Cholmogory Knochenschnitzerei berühmt.

© Amt für Tourismus und Internationale Zusammenarbeit der Region Archangelsk, 2010–2016
Adresse: ul. Wyuchejskij, 18, Archangelsk, 163000, Russische Föderation

© Archangelsker Regionales Touristisches Informationszentrum, 2005–2016
Adresse: ul. Swobody, 8, Archangelsk, 163004, Russische Föderation
Tel./Fax:: (+7 81-82) 21-40-82
E-mail-Adresse: info@pomorland.travel

© Webstudio EVERNICE — Webseite Design, 2006–2016

Die Verwendung vom Inhalt ist nur unter der Beachtung der Vorschriften für Reprint und unter der Bedingung des Hinweises auf das Portal durch einen Link erlaubt. News, Analytik, Prognosen und anderes Material, das auf dieser Webseite veröffentlicht ist, sind keine Offerte, Kaufs- oder Verkaufsempfehlung.